tino masser

Tino Masser, der Absolvent des Studienschwerpunkt Sportmanagement zeigt, wie weit die Entwicklungsmöglichkeiten nach einem Dualen Studium reichen. Nach seinem erfolgreichen Abschluss stellte ihn das Pharmaunternehmen Roche ein, für das er mittlerweile als Referent im Außendienst tätig ist.

Seinen Einstieg bei dem Medikamentenhersteller aus Grenzach-Wyhlen fand Tino Masser zunächst in der Abteilung für Rheumatologie. Dort arbeitete er aufgrund seiner Studienerfahrung, die er an der iba (heute "ISBA") im Bereich Betriebswirtschaft sammeln konnte, in der Budget- und Projektverwaltung. Unser Absolvent selbst beschreibt die Grundlage für den erfolgreichen Einstieg bei einem der größten Pharmaunternehmen weltweit mit folgenden Worten: „Durch den Mix aus betriebswirtschaftlichen Inhalten im allgemeinen Bereich und gesundheitswissenschaftlichen Vorlesungen im Schwerpunkt Sportmanagement konnte ich mir ein wertvolles Wissen aus zwei Welten aufbauen. Das war am Ende auch ausschlaggebend für mein Interesse an der Pharmabranche und wohl auch einer der größten Vorteile bei meiner Bewerbung damals.“

Auch die Praxisphasen, die er während seines dualen Studiums beim Freiburger Montessori Zentrum ANGELL absolvierte, halfen ihm beim Weiterkommen in der Berufswelt. Neben finanzwirtschaftlichen Grundlagen in der Buchhaltung und gesundheitswissenschaftlichen Einblicken bei schulischen Sportkursen konnte er erfolgreich Erfahrungen sammeln, wie ein Büroalltag abläuft: „Durch das Duale Studium konnte ich mich bereits früh an den Umgang in der Arbeitswelt gewöhnen – ein Vorteil gegenüber denen, die sich das nach ihrem Studium erst erarbeiten mussten“, so Masser.

Erfolgreich geht es für unseren Absolventen auch derzeit weiter. Nach nur zwei Jahren im Unternehmen wurde er vor kurzem zum Fachreferenten im Außendienst weitergebildet, so dass er nun Ärzte und Krankenhäuser über eine seltene Lungenkrankheit aufklärt und sie über Behandlungsmethoden und Medikation informiert: „Die zu behandelnde Krankheit ist so selten und der Krankheitsverlauf kann derzeit medikamentös nur verzögert werden. Also sind allgemeine Aufklärungsarbeit, Beratung und Informationen zum Verlauf von großer Bedeutung.“

Seine neue Stelle bei der Roche Pharma AG gefällt Tino Masser aber nicht nur wegen des Beratungsaspekts, sondern auch wegen der abwechslungsreichen Arbeitstage. Als Außendienstmitarbeiter ist er viel im Dienstwagen unterwegs, abends allerdings meist zurück bei der Familie. Weitere Informationen zur Branche und zum Arbeitgeber unseres Absolventen finden Sie unter www.roche.de